"Yoga bringt Dich zurück zu Dir selbst."


Yoga

Yoga bedeutet "Einheit", "eins sein" oder auch "eins zu seiner Zeit tun".
Es ist allgemein bekannt, dass Yoga eine Tradition aus Indien ist, die sich über Jahrtausende entwickelt und aufgebaut hat. Dank der philosophischen Schriften („Veden“) und Sutren, die ursprünglich in Sanskrit, der indischen Sprache der Literatur und Philosophie, verfasst war, blieb uns sehr viel bis in die heutige Zeit erhalten.

Es gibt inzwischen viele unterschiedliche Stile, die sich im Laufe der Jahre aus den Überlieferungen abgeleitet und entwickelt haben. Der Ursprung liegt im Hatha Yoga, davon leiten sich alle anderen Stile ab, zum Beispiel Vinyasa Yoga, Yin Yoga, Ashtanga Yoga, Kundalini Yoga, Iyengar Yoga, um nur einige zu nennen.


Das Wunderbare daran ist, dass jeder Yogastil am Ende auf das gleiche Ziel hinsteuert, die Herangehensweise und der Ablauf der Stunden aber grundverschieden ist.
Beim Vinyasa Yoga zum Beispiel wird für den dynamischen und fließenden Bewegungsablauf unsere volle Aufmerksamkeit und Konzentration benötigt . So bleibt kein einziger Gedanke mehr für das tägliche Gedankenkarussell übrig, was sich durch das "geistige Loslassen" wiederum sehr positiv auf unseren gesamten Körper auswirkt. Die Intensität der Übungen wird somit sogar noch erhöht.
Beim Yin Yoga geschieht genau das Gegenteil: durch das teilweise minutenlange Halten der Positionen beschäftigen wir uns ganz intensiv mit unserem Körper, Gedanken und Emotionen und schauen ganz bewusst dorthin, wo Blockaden entstehen. 

Daher ist sehr wichtig, den passenden Stil zu finden, um für sich genau das herausziehen zu können, was man an diesem Tag braucht. Das kann auch immer unterschiedlich sein.

So entwickelt sich nach einiger Zeit eine Art „Toolkit“, das man immer dabei hat und aus dem man sich beliebig bedienen kann.

Warum Yoga?

Yoga schult unser Körperbewusstsein und die Haltung, fördert Beweglichkeit und Flexibilität, vebessert die Sauerstoffversorgung und Stoffwechselprozesse im Körper und bringt geistige und körperliche Entspannung. Beim Praktizieren der Asanas (Yogahaltungen) sind genaue Ausrichtung und achtsame Ausführung der Übungen besonders wichtig. Die gesamte Muskulatur wird gekräftigt und gedehnt, besonders die tiefliegenden Muskeln entlang der Wirbelsäule. Durch Koordination von Atmung und Bewegung werden Körper, Seele und Geist in Balance gebracht, sodass Verspannungen und Blockaden auf allen Ebenen gelöst werden. Beim Vinyasa Yoga werden die Asanas zu einem fließenden und dynamischen Bewegungsablauf verbunden, die Energie im Körper erzeugen, es wird also geschwitzt!  Dieser Kurs ist für alle geeignet, die ihren Atem bereits gezielt einsetzen können (Mittelstufe und Fortgeschrittene). Yoga ist eine Verabredung mit Dir selbst, um ausgeglichen und energiegeladen durch den Alltag zu gehen.


Denn es muss von Herzen kommen, was auf Herzen wirken soll. 

(Goethe)